Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu (siehe Datenschutz).

Cart

Drücken Sie Enter um Ihre Suche zu starten.
Wo gibt es überhaupt kostenlose Bilder, die man bedenkenlos verwenden kann? Welche Rechte muss man dabei beachten? Diese Fragen werden sich durch diesen Artikel erübrigen.
 

Inhalt

Kostenfreie Bilder
Wo kauft man Bilder?
 

Kostenfreie Bilder

Was muss man beachten?

Alle, auch kostenfreie, Bilder gehören jemandem und sind, wie jedes andere Werk, urheberrechtlich geschützt. Man kann nicht einfach das bei Google (oder bei einer anderen Suchmaschine) gefundene Bild verwenden, da es einen Verstoß gegen das Urheberrecht darstellt.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, dass es die Creative Commons Lizenzen gibt.

Die Werke, die unter einer dieser CC-Lizenzen veröffentlicht sind, stehen der Allgemeinheit zur Verfügung. Jede der CC-Lizenzen hat aber bestimmte Bedingungen.

Das mindeste was man wissen muss:

1.Die CC-Lizenzen unterteilen sich in zwei Hauptkategorien: „für kommerzielle Nutzung erlaubt“ und „für kommerzielle Nutzung verboten“. Wenn man die Bilder für das Projekt verwendet, das (sogar indirekt) einen Gewinn einbringt, entspricht dies der Kategorie der kommerziellen Nutzung.

2.Die verwendeten CC-Bilder müssen ordnungsgemäß signiert werden. Das erfolgt gemäß der Vorlage „Autorenname / Quellname / Lizenztyp“. Zum Beispiel: John Doo / Flickr / CC BY-SA. Suchmaschinen sind keine Quelle, daher soll man Google nicht als Quelle angeben (es sei denn, das Bild gehört Google selbst).

3.Einen Sonderfall unter den CC-Lizenzen stellt die „Creative Commons Zero“ oder Lizenz CC0 dar. Die „Null“ steht dabei für „No Copyright“. Das heißt, man wird in keiner Weise durch Lizenzbedingungen eingeschränkt, ein mit dieser Freigabe versehenes Werk zu verwenden, zu bearbeiten, zu verbreiten oder zu veröffentlichen, sogar zu kommerziellen Zwecken.

Wo sind denn die CC-Bilder zu finden? Jetzt geht’s aber los 🙂

https://search.creativecommons.org/

Direkt auf der Website von Creative Commons kann man nach Bildern und Multimedia suchen. Das ist definitiv eine der Möglichkeiten, kostenlose Bilder zu finden.

 
Google Images

https://images.google.com/

Am einfachsten findet man Bilder, wenn man die Registerkarte „Bilder“ in Google verwendet und die Suche im Menü „Tools“ verfeinert. Auf der Registerkarte „Nutzungsrechte“ kann man eine Lizenz auswählen, unter der das Bild kostenfrei verwendet werden kann. Apropos, kann man hier auch die Größe des gewünschten Bildes angeben.

Screenshot der Website https://images.google.com/

Screenshot der Website https://images.google.com/

 
Flickr

https://www.flickr.com/search/advanced

Viele Profis und Amateure veröffentlichen ihre Arbeiten unter Creative Commons Lizenzen im Flickr. Die Suchergebnisse müssen hier auch durch die Angabe der richtigen Lizenz verfeinert werden. In der Beschreibung des ausgewählten Fotos findet man nochmals einen Hinweis auf die Lizenz.

Screenshot der Website https://www.flickr.com/search/advanced

Screenshot der Website https://www.flickr.com/search/advanced

 
Unsplash

https://unsplash.com/

Das ist meine Lieblingsressource. Alle Bilder hier werden unter der CC0 Lizenz (Creative Commons Zero) publiziert. Das bedeutet im Prinzip, dass die Autoren auf ihre Rechte verzichten und erlauben dem Nutzer die Bilder nach seinem Belieben zu verwenden.

Trotzdem würde ich empfehlen, die genutzten Bilder mit einem Hinweis auf den Autor und die Quelle zu versehen. Zumindest als Dankeschön.

Screenshot der Website https://unsplash.com/

Screenshot der Website https://unsplash.com/

 
Andere Quellen für kostenfreie Bilder:

Großes Archiv, in dem man nicht nur anhand von Stichwörtern, sondern auch anhand des bevorzugten Farbschemas nach Fotos suchen kann. Das ist eine großartige Lösung für die Arbeit mit visuellen Konzepten.

Kostenlose Fotos, Illustrationen, Vektorgrafiken und Videos in hoher Qualität. Es gibt die Möglichkeit, die API zu verwenden.

Hier findet man gute Bilder in den beliebtesten Kategorien: Tiere, Architektur, Mode, Lebensmittel, Natur, Technik.

Eine gute Ressource für Startups. Geeignet für alle, die im digitalen Bereich arbeiten: Blogger, Designer, Programmierer und andere Fachleute.

Hier findet man qualitativ hochwertige Fotos zu verschiedenen Themen mit der Möglichkeit, nach Stichworten zu suchen. Nicht alle Bilder haben aber die ursprünglich hohe Auflösung.

Enthält hunderte kostenlose Fotos zu verschiedenen Themen. Im Bereich „Trending“ kann man sehen, welche Bilder andere Besucher bevorzugen.

Eine große Datenbank mit kostenlosen Bildern, einschließlich einer Suchfunktion im Premium-Segment, die kostenpflichtige Quellen enthält. Große Auswahl, aber nicht die besten Bilder.

Diese Liste hat das Potenzial, endlos zu werden. 🙂 Ich halte es jedoch für sinnvoll, sie an der Stelle zu beenden, da ich bereits alle Ressourcen mit kostenfreien Bildern aufgelistet habe, die ich selbst für gut halte.

 

Wo kauft man Bilder?

Wenn ein Bild benötigt wird, das bei kostenlosen Ressourcen nicht zu finden ist, ist es vielleicht sinnvoll, das zu kaufen.

Es gibt drei Hauptkategorien für kostenpflichtige Bilder: Stock, Creative und Editorial. Der Unterschied zwischen den ersten beiden ist ziemlich symbolisch und drückt sich hauptsächlich im Preis aus. Editorial ist eine Reportagefotografie, die nicht immer für kommerzielle Zwecke verwendet werden kann.

 
Stock

Bilder in der Kategorie „Stock“ kosten in der Regel nicht mehr als 1–2 Euro pro Stück und unterscheiden sich qualitativ nicht von freien Bildern. Es ist sinnvoll, darauf zurückzugreifen, wenn man nicht lange nach einem Foto suchen möchte. Bei bezahlten Datenbanken ist die Auswahl viel größer.

Hier sind einige davon:

Wichtig zu wissen:

Stock-Bilder werden meistens unter der Royalty Free Lizenz erworben, was eine einmalige Zahlung zum Zeitpunkt des Kaufs bedeutet. Das heißt, das gekaufte Bild kann wiederholt verwendet werden.

 
Creative

Kategorie „Creative“ sind die „Elite“-Version der Kategorie „Stock“. Diese Bilder sind viel teurer und werden unter der Rights-Managed oder Rights-Ready Lizenz verbreitet, wodurch man die Exklusivrechte zur Verwendung des Bildes für die vereinbarte Zeit kauft. Die Kosten für ein Bild können von 100 Euro bis unendlich variieren.

 
Editorial

Editorials sind Bilder zur redaktionellen Verwendung, die benutzt werden, um einen bestimmten Informationsanlass abzudecken. Das Bild muss also in direktem Zusammenhang mit dem Text stehen und darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Das sind, zum Beispiel, die Bilder, die man auf Nachrichtenseiten sieht.

 

Photo by Kevin Bhagat on Unsplash


War der Artikel nützlich?

Folge mir und verpasse keine neuen Artikel mehr:

InstagramFacebook

Erzähle deinen Freunden davon! Die „Teilen“-Buttons findest du oben links neben dem Artikel oder (in der mobilen Version) unter dem Text. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.